Was hilft gegen Hämorrhoiden

Hämorrhoiden hat jeder Mensch. Die Gefäßpolster (arteriovenöse Gefäßpolster) sind wichtig für den Feinverschluss im Enddarmbereich. Erst wenn sich die Polster erweitern und entzünden, wird von krankhaften Hämorrhoiden gesprochen. Es gibt innere Hämorrhoiden, diese bilden sich oben im Analkanal und äußere Hämorrhoiden, sie entstehen in der Nähe der Afteröffnung.

Ursachen von Hämorrhoiden

Übergewicht, in der Schwangerschaft, Bewegungsmangel, ballaststoffarme Ernährung oder erbliche Schwäche des Bindegewebes. Die typischen Symptome sind Schmerzen beim Stuhlgang. Der Betroffene klagt über Brennen, Fremdkörpergefühl im After, wässrige und schleimige Ausscheidung. In manchen Fällen ist hellrotes Blut im Stuhl.

Bei leichten Hämorrhoiden Beschwerden

Sitzbäder mit entzündungshemmenden Inhaltsstoffen wie Kamillenextrakt oder Eichenrinde können die Beschwerden lindern. Rezeptfreie Salben, Cremes, Badezusätze oder Zäpfchen verringern die Schmerzen und lindern den Juckreiz. Sie fördern mit ihren desinfizierenden und entzündungshemmenden Wirkstoffen die Heilung.

Wirkstoffe wie:
Benzocain
Betäubt örtlich und hilft gegen Juckreiz

Bismut
Wirkt zusammenziehend und entzündungshemmend

Hefe-Extrakt
Wundheilung

Butoxycain
Lindert den Juckreiz und wirkt örtlich betäubend

Bufexamac
Kortisonersatz. Hilft bei Analausschlägen

Eichenrinde
Bei leichten Entzündungen. Wirkt zusammenziehend.

Kamille
Desinfizierend und entzündungshemmend

Hamamelis
Wirkt entzündungshemmend und örtlich blutstillend

Doch wenn alles nicht hilft und die unangenehmen Beschwerden bleiben, sollte der Weg zum Koloproktologen nicht aufgeschoben werden. Denn die Hämorrhoiden müssen nicht harmlos sein. Es können ebenso bösartige Erkrankungen dahinter stecken. Erst nach einer Untersuchung mit dem Protoskop wird eine sichere Diagnose gestellt.

Therapie bei Hämorrhoiden

Die Therapie ist abhängig von den Beschwerden und dem Stadium. Es ist zwischen vier Stadien zu unterscheiden. Von leichten Schwellungen bis hin zu Stadium 4. Die Hämorrhoiden fallen vor und lassen sich nicht mehr zurückschieben. Doch auch im 4.Stadium muss keine bösartige Erkrankung vorliegen. Allerdings sind weitere Untersuchungen notwendig, vor allem dann, wenn noch zusätzlich Blut im Stuhl ist. Meist ist dann eine Darmspiegelung nicht umgehbar. Denn im schlimmsten Fall muss ausgeschlossen werden, dass die Hämorrhoiden durch Polypen oder Darmkrebs hervorgerufen wurden.

Sind alle bösartigen Erkrankungen ausgeschlossen und die Gefäßknoten lassen sich nicht mehr zurückdrängen, kann meist nur noch eine OP helfen. Bei kleineren Schwellungen ist eine Verödung oder Abschnürung der Hämorrhoiden eine gute Alternative zur Operation.

 

Tags: ,